Live Yoga Sessions
Are Now On!

Zürich, 24. März 2020

 

Greatness waits for no one, so while you’re home, make sure you still get everything you need. I’m taking my offering online, letting you experience the Yoga world without having to leave the house. Join us. Namasté.

Hallo lieber Freund

 

Gestern Abend fand der Onlineyoga-Testlauf (Livestream) statt. 14 wundervolle Yogini's & Yogi's teilten mit mir die fabelhafte Energie. Auch die Technik funktionierte. Die Onlineyogaklassen werden daher so lange am Leben erhalten bis die Social Distancing Situation mit dem Corona Virus aufgehoben ist.

 

Die Onlineyogaklassen finden jeden Mo.- & Do.abend um 18:30 Uhr statt (wie die physischen Yogaklassen in Zürich). Auf Wunsch der Teilnehmenden kommen noch weitere Onlineyogaklassen dazu (Mittag, weiterer Abend, Wochenende). 

 

Hast Du Interesse? So funktioniert die Teilnahme:

 

  • Melde Dich bei mir und teile mir Deine Mobilenummer mit

  • Ich nehme Dich im Anschluss in den bestehenden WhatsApp-Gruppenchat und sende Dir den Livestream-Link sowie weitere Informationen

  • Die Onlineyogaklassen finden auf freiwilliger Spendenbasis statt

 

Lass uns die positive Energie aufrecht erhalten. Jetzt erst recht.

 

Herzlichst

Manon

 

PS für Abonnenten: Die Laufzeit Deines Abonnements von Manon Andrée Yoga wurde gestoppt und läuft erst dann weiter wenn die physischen Yogaklassen in Zürich wieder starten.

Über die Freude - auch in solchen Zeiten...

Zürich, 14. März 2020

 

Hallo lieber Freund

 

COVID-19

COVID-19 scheint als apokalyptischer Reiter die Weltherrschaft übernommen zu haben. Ein ganz schwieriges Thema. Wie geht es Dir dabei? Wenn ich mit meinen Mitmenschen darüber spreche, nehme ich Verschiedenes wahr. Angst, Besorgnis, Panik... Aber auch Gelassenheit oder sogar totale Gleichgültigkeit. Was die von mir befragten Menschen gemeinsam haben? Sie möchten, dass dieses Corona Virus sofort verschwindet. Ich auch - und am besten noch mit allen anderen Leiden oder Krankheiten auf dieser Welt wie die saisonale Grippe, Hungersnot, Krebs etc.. Mir fällt auf, dass aktuell viele Menschen mehr Angst vor COVID-19 haben als vor einer richtigen Grippe. Auch Krebs scheint Mainstream zu sein... Schade. Als ich mich dann gefragt habe, warum Dies so sein könnte, wurde mir Folgendes klar:

 

Neues/Unbekanntes kann uns grosse Angst machen. Existenzielle Ängste können hervorgerufen werden (und Angst ist kein guter Ratgeber, #wcpapiervorrat, #desinfektionsmittelklauimspital, #undsonstigefragwuerdigedinge).

 

Warum ist Das so? Unser Hirn ist ein Gewohnheitstier bzw. funktioniert sehr oft mittels Autopilot. Wir werden mit einer Situation konfrontiert, also getriggert und machen dann die Schublade in unserem Hirn auf, die schon einmal etwas Ähnliches erlebt hat (unbewusste Erinnerung), greifen nach der passenden Reaktion und handeln entsprechend. In den Alltagssituationen kein Problem. Ob es glücklich macht, ist eine andere Frage. Aber was ist, wenn eine Pandemie auf uns zukommt, welche so schwerwiegend zu sein scheint, die die ganze Welt betrifft? Unser Hirn hat keine Schublade für solche Situationen (ausser Du wurdest in diese Richtung trainiert) und wird auf die Urinstinkte zurückgeworfen. Es geht dabei nur noch um das Überleben. Im schlimmsten Fall gerät man in Panik und macht egoistische Dinge wie Desinfektionsmittel-Diebstahl in Spitäler etc.. Ja, Neues/Unbekanntes kann sich auch so äussern, als wäre man komplett ausgeliefert oder sogar ohnmächtig. Man kann sich gefühlt an Nichts mehr festhalten und macht sich beispielsweise abhängig von den Medien und lässt das eigene Glück von guten oder eher schlechten Entwicklungen bestimmen.

 

Ich nehme die Situation mit dem Corona Virus sehr ernst. Mir liegt es am Herzen, dass Du Dich und Deine Mitmenschen schützt - aber vor allen Leiden und Krankheiten. Und ich bitte Dich von ganzem Herzen entsprechende Massnahmen zu treffen. Hier findest Du mehr Informationen zur aktuellen Situation und wie Du Dich und Deine geliebten Mitmenschen schützen kannst.

 

Öffnungszeiten bis Ende März 2020

Ja, auch ich treffe Massnahmen sowie auch unser Yogastudio. Mich hat es tatsächlich mit Fieber und Husten etc. ins Bett gelegt. Ich bin nun zu Hause unter Quarantäne, da mir Dies mein Hausarzt verordnet hat. Unter diesen Umständen kann ich den Yogaunterricht natürlich nicht durchführen. Bis mindestens Sonntag, 21. März 2020 werden die Yogaklassen ganz gestrichen. Wie es danach bis Ende März 2020 weitergeht und darüber hinaus teile ich Dir dann noch mit wenn es soweit ist. Ich bedaure Dies wirklich sehr. Aber noch mehr bedauern würde ich, wenn ich Dich anstecken oder gefährden würde. Alle Freunde mit Abonnement erhalten für diese Ausfallzeit eine entsprechende Verlängerung ihres Abonnements. 

 

Freude

Zu den vom BAG genannten Massnahmen, ist es auch wichtig, dass Du Dein Immunsystem mit gesunder Ernährung, Liebe und Freude stärkst. Es gibt Studien, die belegen, dass beispielsweise die Freude Dein Immunsystem stärkt. Warum? Es werden Hormone ausgeschüttet, die diese Kampf-Zellen stärken. Und genau in der jetzigen Zeit ist es wichtig, positiv zu bleiben, damit die Angstschwingung nicht noch mehr gefüttert wird. Angst macht krank.

 

Lachen ist gesund und erzeugt ein Gefühl von Freude. Deshalb gebe ich Dir nun eine kleine Aufgabe. Du brauchst dazu nur Dich und einen Bleistift. Und vielleicht noch Desinfektionsmittel (Stift soll von Bakterien und Viren etc. befreit sein). Sicher ist sicher. Nimm den Stift zwischen Deine Zähne und lass ihn für einige Sekunden an Ort und Stelle. Stelle aber sicher, dass man Deine Zähne sehen kann. Lippen zu machen ist ein Verstoß gegen die Spielregeln. Und nun setze um, was Yoga uns lehrt. Beobachte, nehme wahr... Was passiert nun? Deine Stimmung sollte sich spätestens nach 60 Sekunden verändern. Du solltest freudiger sein.

 

Diese Aufgabe habe ich von einem Freund bekommen, der Psychotherapeut ist. Er macht diese Übung immer wieder mit seinen Klienten und erzählt von Erfolgen, wenn man Dies in Situationen der Angst, Trauer etc. praktiziert. Sie funktioniert bei vielen Menschen, denn mit einem Stift im Maul signalisieren wir unserem Hirn, dass wir mit einem Lachen versehen sind. Wir sagen unserem Hirn also, dass wir frohen Mutes sind. Unser Hirn kann dann nicht unterscheiden, ob wir aus einem "echten" Grund fröhlich sind (gute Nachrichten etc.) oder aufgrund dieser Aufgabe mit dem Stift. Jedenfalls schüttet unser Hirn dann entsprechende Hormone aus, die unserem Geist und Körper (!) gut tun. 

 

Wenn diese Übung nicht unterstützt, Du Dich nicht fröhlicher fühlst, dann lade ich Dich ein, Folgendes zu tun. Schau mit dem Stift in Deinem Mund in den Spiegel oder stell Dir vor, Du würdest von Deinem Chef dabei ertappt werden, wie Du diese Aufgabe durchführst.

 

Wenn Das auch nicht hilft, kannst Du mich gerne anrufen und ich erzähle Dir ein paar lustige (aber auch sehr peinliche) Geschichten von mir. :-).

 

Ja, lieber Freund. Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen. Pass gut auf Dich und Deine Mitmenschen auf. Verbreite Freude und Liebe. Bleib gesund. Geistig wie auch körperlich. 

 

Herzliche Umarmung (nur virtuell)!

 

Deine Manon

Tore schiessen

Zürich, 29. Januar 2020

 

Hallo lieber Freund

 

Wie geht es Deinem Geist und wie fühlt sich Dein Körper an? Nimmst Du Dir genug Zeit für Dein Innenleben?

 

Was für ein Jahresstart! Spürst Du diese enorme Energie, die seit ein paar wenigen Wochen in der Luft liegt, auch so extrem wie ich? Viele Astrologen sprechen jetzt von einer Zeit der Transformation. Tief in Dir liegende Themen können aufgrund der Planetenkonstellationen in solchen Zeiten an die Oberfläche kommen und Dir aufzeigen (Spiegel), was noch in Frieden gebracht werden darf. Das können Menschen sein, die Dich mit ihrem "bösen" Verhalten triggern (Achtung "Opferitis"). Oder das Steueramt (einfach nur fies), ;-). Ja, mag sein. Aber wie Rumi schon sagte: “I have been a seeker and I still am, but I stopped asking the books and the STARS. I started listening to the teaching of my Soul.” Danke, Rumi! Ob es an der astrologischen Zeitqualität liegt oder nicht, ist für diesen Newsletter nicht relevant.

 

Ja, bei mir waren seit Anfang Jahr 2020 viele Themen präsent (Peak), die mich energetisch fast an meine Grenzen gebracht haben. Es fühlte sich letztendlich wie ein Kaiserinnen-Weg der Verabschiedung von Altlasten an. Aber es dauerte ein paar Tage, bis ich mich meinen Gefühlen richtig gestellt habe. Da ich mir aufgrund ein paar faulen Ausreden im Dezember 2019 (Festtage, meine Teilzeitstelle etc.) nur wenig Zeit für mein Innenleben genommen habe, musste ich mich im Januar 2020 wieder für meine tägliche Meditation am Morgen nach dem Aufwachen "aufraffen". Ich schreibe hier tatsächlich von "Müssen", da ich mich manchmal zum Glück zwingen muss (zum Yoga-Weg gehört auch Disziplin). Bevor ich also zum Smartphone greife, mir einen Kaffee und mir Gedanken/Hirngespinste über den Tag mache, praktiziere ich eine 5 Minuten Meditation und konzentriere mich nur auf die Ein- und Ausatmung. Diese gar nicht so einfache Übung klärt meinen Kopf und hilft mir den Tag zu visualisieren und Diesen auch entsprechend zu erleben. Meine Tage sind dann tatsächlich angenehmer, nein sogar erfüllender. Mir hat dieser Start in den Tag bei meinem "Prozess" sehr geholfen. Ich konnte in meine Kraft zurückkehren, mich also zentrieren, und Damit loslassen, was mich auf meinem Lebensweg blockiert hat. Natürlich kommen immer wieder Konfrontationen, aber mit einem geeigneten Tool ist Dies besser auszuhalten. :-). 

 

Zuerst kommt das Innere.

 

Und danach? Das Äussere? Ich habe festgestellt, dass sich die Themen im Aussen "automatisch" regeln - sofern ich mit mir und meinen wahren Intentionen im Einklang bin. Es "fliesst" dann so schön, ist fast schon magisch... Dies bedeutet aber nicht, dass ich nun einfach herumliegen und Chips essen darf. Ich bleibe weiterhin in Aktion, denn ich spüre genau, wann ich "zuschlagen" kann und mache Dies auch mit einer ganz anderen Motivation. Von der Reaktion gelange ich zur Aktion. Das macht auch viel mehr Freude. Ich habe gelernt, dass man stetig am Ball bleiben darf - mit Meditation, netten Worten zu sich selbst oder auch der physischen Yoga-Praxis. Dies wenn Du Dich gut fühlst, aber auch wenn Du Dich nicht so gut fühlst (dann umso mehr). Bleibst Du am Ball - so ist die Wahrscheinlichkeit höher Tore zu schiessen.

Namasté
Manon

Advent, Advent die Kerze brennt

Zürich, 17. November 2019

 

Hallo lieber Freund

 

Draußen ist es kalt. Fast schon eisig. Und doch bleibt unser Herz warm, denn darin brennt seit unserer Geburt oder bereits schon früher eine kleine Flamme, die uns am Leben erhält. Diese kleine Flamme ernährt sich von Liebe. Sie strahlt durch Dich hinaus und berührt über das Anjali Mudra Dein Gegenüber. Dein Gegenüber freut sich innerlich so sehr... Und sein Herz beginnt noch stärker zu leuchten... In diesem Feld sind wir alle miteinander verbunden und beeinflussen uns dadruch gegenseitig. Lasst uns aus unserer kleinen Flamme ein starkes Feuer machen. Du bist eine wahre Yogini/ein wahrer Yogi oder ein Mensch, der Liebe lebt. Liebe kostet nichts, denn sie ist unendlich und steht jedem Wesen zur Verfügung.

 

Fast unendlich ist auch mein neues Abonnement: Abonnement Unlimited; dieses (Jahres-)Abonnement ermöglicht Dir 12 Monate lang die unbeschränkte Teilnahme am regulären Unterricht (MO & DO). Preis CHF 1’100.-.

 

Angebot für Arbeitssuchende, Lernende & Studierende: Mit einem Ausweis oder einer Bestätigung kannst Du die Einzellektionen anstelle von CHF 30.- für CHF 20.- buchen. Auf die Abonnements betreffend den regulären Yogaklassen bekommst Du zudem einen Rabatt von 15%.

 

Advent, Advent die Kerze brennt (hoffentlich nicht die Asana-Kerze - das wäre schade): Für die kommenden 4 Adventswochen gibt es pro Teilnehmender in einer meiner regulären Yogaklassen (MO & DO) Preise zu gewinnen. An jedem Adventstag (Sonntag) wird ein Abonnent oder ein Drop-In Teilnehmender mittels einer Verlosung gezogen. Yogini's und Yogi's die vom 25.11. bis und mit 22.12. am Unterricht teilnehmen, nehmen automatisch an der Verlosung teil. Jede Adventswoche ist wie ein Neustart. Die Gewinner werden immer am selben Adventstag von mir persönlich benachrichtigt. Wenn Du Nichts von mir hörst, hast Du leider auch Nichts gewonnen. Aber Du kannst Deine Anziehungskraft oder Dein Glück wieder in der kommenden Adventswoche versuchen, indem Du am Unterricht teilnimmst. PS: Du bist schon ein Gewinner wenn Du Dich dem Yoga widmest und Dir etwas Gutes tust.

 

Öffnungszeiten Weihnachten/Neujahr: Grundsätzlich bleibt das Studio an den Feiertagen geschlossen (betrifft den 26. Dezember 2019 sowie den 2. Januar 2020). Dies sieht anders aus wenn sich mindestens 4 Teilnehmende anmelden. Melde Dich so schnell Du kannst für die betroffenen Lektionen an. Dann kann ich entscheiden, ob die Lektionen durchgeführt werden oder nicht. Herzlichen Dank.

 

Workshop Neustart 2020: Neues Jahr, neuer Start. Mit Breathwork, Meditation und Yoga starten Rebekka Thommen und ich im Januar 2020 mit Dir in den neuen kalendarischen Abschnitt. Wir verbinden uns mit uns selbst und spüren hinein, in welcher Qualität wir das neue Jahr 2020 beginnen wollen und welche Intention wir in die Welt tragen möchten. Bist Du bereit für Deinen Neustart? Dann reserviere Dir den 12. Januar 2020. Details (Preis, Zeitliches) zum Workshop folgen demnächst.

 

Namasté

Manon

Workshop Neustart 2020

12. Januar 2020 in Zürich

 

Neues Jahr, neuer Start.

 

Mit Breathwork, Meditation und Yoga starten wir am 12. Januar 2020 in den neuen kalendarischen Abschnitt. Wir verbinden uns mit uns selbst und spüren hinein, in welcher Qualität wir dieses Jahr beginnen wollen und welche Intention wir im Jahr 2020 in die Welt tragen möchten.

 

Kundalini Shaking:

Mit dem Kundalini Shaking Ritual kommen wir bei uns an.

 

Meditation:

Durch die geführte Meditation beruhigen wir unseren Geist und machen ihn frei für innere Klarheit. Je klarer wir sind, desto besser sehen wir unsere wahren Intentionen und Qualitäten, welche wir in uns verankern möchten.

 

Yoga:

In der Yoga-Sequenz integrieren wir unsere Intentionen und Qualitäten in unserem Körper und lassen diese in unsere Zellen fließen.

 

Breathwork:

Mit Breathwork lassen wir Altes, uns nicht mehr Dienendes, los und tanken Energie, Freude und Vertrauen für das Jahr 2020. Bist Du bereit für Deinen Neustart?

Namasté

Manon & Rebekka

Hallo Novemeber 2019

Zürich, 1. November 2019

 

Hallo lieber Freund

 

Ja, der Oktober 2019 ist vorbei und damit auch die Birthday-Verlosung. Es wurden 4 Gewinner gekürt. 2 Yogini's/Yogi's haben ein Probe-Abonnement ergattert und 1 Yogi den Yogakalender 2020. Den Hauptpreis (Profi-Yogamatte von LUVIYO, Trinkflasche und Spende) hat eine treue und wunderbare Abonnentin gewonnen. Ich freue mich sehr über die zufriedenen Freunde. Falls Du an der Verlosung nicht gezogen wurdest - MACHT NICHTS. Es werden in den kommenden Wochen wieder Chancen und Möglichkeiten auf Dich zukommen. Sei gespannt.

 

Meine Abonnenten wurden bereits informiert, darum möchte ich diese frohe Botschaft nicht vorenthalten. Mit dem November 2019 kommt ein weiterer Schwung in die Manon Andrée Yoga Geschichte. Ich bin nun Mitglied im Berufsverband für Bewegung und Gesundheit Schweiz (BGB Schweiz). Dies hat einen weiteren großen Vorteil für Dich. Wenn Du ein Abonnement bei mir kaufst, kannst Du Dieses je nach Versicherungsart (meistens muss eine Zusatzversicherung bestehen) mittels Deiner Krankenkasse abrechnen. Fast alle Krankenkassen beteiligen sich wie beim Fitness-Abonnement in einem Fitnessstudio um die 50% an den Abonnement-Kosten. Beim Kauf eines Abonnements von Manon Andrée Yoga erhältst Du dementsprechend das Package für die Zustellung an Deine Krankenkasse.

Die „dunkle“ Jahreszeit hat mit der Zeitverschiebung gestartet und ich freue mich auf Dich und über den Kerzenschein im Yogastudio. In dieser Jahreszeit ist es wichtig in Bewegung zu bleiben (nicht nur wegen der Leckereien während der Weihnachtszeit), denn durch die Kälte und den Lichtmangel können auch gesundheitliche Themen zum Vorschein kommen. Also bleib am Ball und trotze dieser Zeit mit Manon Andrée Yoga, einem entsprechend schönen Zusammensein, einem warmen Tee sowie Bewegung an der frischen Luft. Diese Zeit lädt auch dazu ein, in sich zu kehren und zur Ruhe zu kommen. Manon Andrée Yoga unterstützt Dich von Herzen gerne. 

Namasté
Manon

Workshop: Kraft tanken

19. Oktober 2019 in Zürich

 

Entfache die Kraft in Dir. 

 

Kraft spüren. Mehr Erdung finden. Bis in die Tiefe atmen. Den Energiefluss aktivieren – wie ein gut verwurzelter und kräftiger Baum, der auch heftigem Unwetter standhält.

 

Inspiriert von den Bäumen begleiten wir Dich auf eine Reise zu Dir selbst, in welcher Du Kraft tanken kannst. Das ist das Ziel des halbtägigen Workshops von Rebekka Thommen, Emotions- und Breathwork-Coach, und mir.

 

Ein Baum braucht Wurzeln: Über das Kundalini Shaking bauen wir Stress ab, kommen ganz an und erden uns.

 

Der Baum darf wachsen und sich tiefer verwurzeln: Durch die 60-minütige Yogalektion (Mashtanga Yoga, Mix aus Ashtanga Yoga & Vinyasa Flow) schaltest Du den Kopf ab und dehnst die Wahrnehmung und Lebendigkeit Deines ganzen Körpers aus.

 

Je kräftiger der Baum wird, desto besser trotzt er Wind und Wetter: Die geführte Meditation bringt Dich zu dieser inneren Stärke.

 

Die Blätter des Baumes „atmen“ und sorgen für die Energieversorgung: Die Breathwork-Sequenz (verbundene Atmung) energetisiert jede Zelle Deines Körpers, räumt den alten emotionalen Ballast auf und bringt innere Klarheit.

Namasté

Manon & Rebekka

Happy Birthday Mashtanga

Zürich, 30. September 2019

 

Hallo lieber Freund

 

Aufgepasst! MANON ANDRÉE FEIERT AM 22. OKTOBER 2019 GEBURTSTAG und ist Dir von Herzen dankbar.

Aus diesem Grund kosten die Probelektionen für die MO- sowie DO-Klassen vom 1. bis 22. Oktober 2019 nur CHF 10.-.

 

Mit Deiner Buchung nimmst Du automatisch an der Verlosung teil. Manon Andrée Yoga verlost 2x ein Probe-Abonnement für 4 Lektionen an Teilnehmende ohne Abonnement, die in diesem Zeitraum die Klassen besuchen. Die Gewinner werden am 22. Oktober 2019 persönlich benachrichtigt.

Auch Du als Abonnent kommst nicht zu kurz. Du nimmst an einer anderen Verlosung teil und kannst ein tolles Geschenk ergattern. Auch Du wirst am 22. Oktober 2019 über den Gewinn informiert.

Freu Dich. Ich freue mich.

Namasté

Manon

Tipps für vor, während und nach der  Yogalektion

Zürich, 5. September 2019

 

Hallo lieber Freund

 

Du kannst meine Empfehlungen befolgen, musst aber nicht. 

 

Vor dem Unterricht

Iss Deine letzte Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor dem Training. Ansonsten empfehle ich Dir einfach eine Banane zu essen oder ein paar Nüsse ODER Schokolade, :-). Wichtig ist, dass Dein Bauch nicht zu voll ist. Ich hatte schon eine ganze Pizza vor einem Training - ich weiss wovon ich schreibe. Und wenn Du Dir wegen der Schokolade Gedanken machst - die Kalorien wirst Du schnell wieder verbrennen, ;-). Dafür sorge ich. 

 

Während dem Unterricht

Trink immer wieder einen Schluck Wasser. Dein Körper wird ins Schwitzen kommen. Ja, Wasser ist während dem Unterricht erlaubt. Und gönne Dir jederzeit eine Pause wenn Dein Körper Diese braucht.

 

Nach dem Unterricht

Trink einen halben Liter Wasser. Dies unterstützt den Detox-Prozess. Und gib Deinem Kreislauf nach dem Savasana (Endentspannung) ein bisschen Zeit. Dusche vielleicht erst wenn Du wieder auf der Erde gelandet bist - also ein paar Minuten nach dem Savasana. So kann sich die Energie noch besser entfalten. Ein Savasana kann Dich so entspannen, dass Du nach der Yogalektion eventuell noch im Universum herumfliegst. Achte deshalb ein wenig besser auf den Verkehr wenn Du das Yogastudio verlässt. DU BIST ES WERT!

Namasté

Manon

Yoga am Arbeitsplatz

Zürich, 4. September 2019

Oder ein Yoga-Moment am Arbeitsplatz...

 

Hallo lieber Freund

 

Sitzt Du praktisch auch den ganzen Tag am Schreibtisch und schaust in den Bildschirm? Falls ja - welche Körperhaltung nimmst Du ein?

 

Ich habe mich schon ertappt wie ich eine Schildkröte imitiert habe. Ich machte dabei einen runden Rücken und mein Kopf zog in die Richtung meines Bildschirms. Zum Glück fotografierte mich meine Kollegin nicht und immerhin erwischte ich mich dabei, :-). So konnte ich eine für die Wirbelsäule gesündere Position einnehmen - und über mich selbst lachen. Mir wurde aber gleichzeitig wieder klar, dass Yoga - auch am Arbeitsplatz - wirklich wichtig ist. Nicht nur aus physischen, sondern auch aus psychischen Gründen. Die Yogapraxis unterstützt Dich im Bereich Wahrnehmung. Dadurch kannst Du besser agieren und/oder reagieren. Zudem wächst die natürliche Gelassenheit in Dir. 

 

Wie in meinem Schildkröten-Beispiel beschrieben - ich habe meine Haltung wahrgenommen, habe reagiert und gelacht. Wahrnehmung - Reaktion - Gelassenheit.

 

Je mehr Yoga Du praktizierst, desto automatisierter sind die damit im Zusammenhang stehenden positiven Auswirkungen.

Namasté

Manon

Neue Abonnements für die regulären Yogaklassen in Zürich

Zürich, 31. August 2019

 

Hallo lieber Freund
 

Ab September 2019 gibt es für Dich als Privatkunde nicht nur Einzeleintritte und/oder 10-Lektionen Abonnements, sondern auch 20-Lektionen Abonnements mit Gültigkeit von einem halben Jahr. Diese werden Dir zum Preis von CHF 400.- angeboten (Shop : Abonnement Basic+). Natürlich ist dieses Abonnement auch mit Karma-Zuschlag (Spende) von CHF 20.- erhältlich (Shop : Abonnement Karma+). Der Karma-Zuschlag von CHF 20.- geht wie gehabt an Salam Suisse oder das Tierheim Easy.

Zusätzlich gibt es ab September 2019 ein Probe-Abonnement für 4 Lektionen mit Gültigkeit von einem Monat für CHF 90.- (Shop : Probe-Abonnement). Wenn Du nach Ablauf des Probe-Abonnements mit Manon Andrée Yoga weitermachen möchtest, kannst Du ein Upgrade machen und bezahlst nur die Differenz zwischen Probe-Abonnement und Deinem neuen 10-Lektionen/20-Lektionen Abonnement. Dies gilt nur für neue Freunde von Manon Andrée Yoga, ;-).

Diese beiden Abonnements erscheinen in der ersten Septemberwoche 2019 auf dieser Website (Shop).

Ich freue mich auf Dich!

Namasté

Manon